Anmeldung Loginname: Passwort:

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hagen im Juli 2015



 § 1 Dienstvertrag und Einverständniserklärung
 
 Zwischen der Escortvermittlungs-agentur nice-elite (nachstehend  "NE"-- und den Damen/Herren - Nachstehend Mitarbeiterin/Gast genannt - kommt ein Dienstvertrag gemäß § 611 BGB zustande. Mit dem Ausfüllen des "Mitmachen"-Formulars gibt die Kollegin ihr Einverständnis, ihre Daten in die Datenbank von aufzunehmen und die Daten auch zweckgebunden an Damensuchende Dritte (Gäste) weiterzugeben. Persönliche Daten bleiben hiervon unberührt. (siehe auch  Datenschutzgesetz).      NE - speichert die Daten nur für Zwecke des Dienstleistungszieles. Die NE behält sich vor, AufNEhmeanträge abzulehnen oder bereits geschlossene Verträge fristlos zu kündigen, wenn begründeter Verdacht auf einen unseriösen Nutzen des Services und/oder der Gastes besteht. Es besteht KEIN Anspruch auf AufNEhme in die NE.


 
 § 2 Dienstleistungsziel
 
 Ziel des Vertrages/der Vereinbarung  ist die Vermittlung von solventen Herren zwecks Treffen/Begleitung der/s Mitarbeiterin/Gastes aus der Datenbank von der NE. zu unterbreiten. Diese Vorschläge entsprechen soweit wie möglich den Vorstellungen und Angaben des Gastes und sollen dem Gast zu einem weitgehend wunschgemäßen Treffen mit anderen Damen, bzw. Herren verhelfen.


 
 § 3 Kundenspezifikation
 
 Mitarbeiterin/Gast in bei der NE kann jede/r Dame/Gast über 18 Jahre werden, welches über eine gute Allgemeinbildung, eventuell Fremdsprachenkenntnisse, sowie über eine gute Kommunikationsgabe und weltoffenes Verhalten verfügt. Die interessierte (Dame) kann auch gern verheiratet sein, dennoch sollte auch genug an Freiraum bestehen, den Herren gegebenenfalls über ein Wochenende zu begleiten, was aber KEIN Muß ist. Die NE übernimmt in keiner Weise Verantwortung für die inhaltliche Richtigkeit der Fragebögen und Fotos.
 Ausländische Mitarbeiterinnen müssen eine Kopie der Meldebescheinigung beifügen.
 
 


 § 4 Weitervergabeverbot


Die Dame/Gast unterfällt der Verpflichtung zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von Euro 1.000,- an die NE , für den Fall, dass sie/er vertragswidrig Profilmappen oder Adressen/Telefonnummern von Partnersuchenden, die er von der NE im Rahmen des gegenseitigen Vertragsverhältnisses erhalten hat, an Dritte weitergibt. Bezüglich der Vertragsstrafe unterwirft sich der vertragswidrig handelnde Kunde der sofortigen Entfernung aus der Datenbank.  Weitergehende Ansprüche von der  NE nach den gesetzlichen Ansprüchen bleiben hiervon unberührt.



 § 5 Honorarregelung


Sämtliche Honorare werden NUR von der NE bestimmt (siehe auch Honorarlisten), eigenmäßig ge-, oder veränderte Honorare sind nicht erlaubt. Der Gast hat zu Beginn des Treffens das Honorar für die Dame zu entrichten. Sollte es zu einer Verlängerung des Treffens kommen, so ist der Kunde angehalten, diese auch der Dame nach zu entrichten.  Gäste, die eigenmächtig Honorare veranschlagen, oder gar handeln werden abgemahnt, bei weiteren, oder erneuten Verstößen aus  der NE ausgeschlossen.



 §6  Terminregelung


Wird ein Termin für ein Treffen  mit einer Mitarbeiterin ausgemacht, kann dieser entweder  telefonisch, mit ihr selbst ausgemacht werden, oder aber via Zeitabsprache über die NE. Die NE behält sich vor, selbst zu bestimmen, wer sich selbst telefonisch mit der Mitarbeiterin in Verbindung setzen kann, und wer nicht. (Geht meist aus dem Wunsch der Mitarbeiterin hervor).   Termine sind grundsätzlich einzuhalten. Sollte es widererwarten zu Verspätungen kommen (z.B. Stau) ist die Mitarbeiterin bzw. die NE hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Sollte ein Gast einen Termin angemeldet haben, diesen nicht wahr nehmen, so wird der Gast desbezüglich abgemahnt, bei weiteren Vorfällen dieser Art, wird er nicht mehr vermittelt. Der Gast sollte sich VOR Verabredung mit der Mitarbeiterin sicher sein, diese auch einhalten zu können, und nicht nach kurzer Zeit anzurufen, um diesen abzusagen.    Es ist nicht gestattet, sich Kontaktmöglichkeiten (Telefonnummer) geben zu lassen, und dann doch nicht bei der Mitarbeiterin anzurufen, oder lange Zeit später. (Fehlende Zuordnung des Gastes). Sollte es vorkommen, dass eine terminliche Einigung (für den gewünschten Tag) nicht möglich ist,  so sollte der Gast ein Treffen für einen anderen Tag planen.                                              

 § 7 Kündigung -Streichung aus der Datenbank
 
 Eine Kündigung, (Streichung aus der Datenbank) ist für die/den Mitarbeiterin/Gast NEch telefonischer Absprache möglich, es entstehen, keine Kosten hierfür, wenn keine (terminierten) Aufträge vorliegen
 
 § 8 Salvatorische Klausel


 Sollte einer der Paragraphen der allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein bzw. unwirksam werden, bleiben alle übrigen Paragraphen in Kraft.
 
  Gerichtsstand ist das Amtsgericht Hagen